Neue Quelle: Handwörterbuch der musikalischen Terminologie

Mit dem „Handwörterbuch der musikalischen Terminologie“ (HmT) konnte jüngst ein wichtiges Standardwerk der Musikwissenschaft in den MT-Katalog integriert werden.

Alle 237 Artikel des HmT (von A wie Absolute Musik bis Z wie Zwölftonmusik) sind nun über Titel und Autor/in direkt suchbar und online frei zugänglich.
Wer sich einen sortierten Überblick über die Inhalte verschaffen möchte, findet hier eine Übersicht des Gesamtwerks mit allen verknüpften Einträgen.

Die Realisierung der digitalen Version des HmT ist ein Projekt der Virtuellen Fachbibliothek Musikwissenschaft; für eine Volltextsuche innerhalb des Handwörterbuchs möchten wir auf deren Projektseiten verweisen.

71731 online-CDs: Zuwachs aus der Naxos Music Library

Seit geraumer Zeit bieten wir innerhalb des Hochschulnetzes Zugriff auf die Naxos Music Library, eine Datenbank mit ca. 89.000 gestreamten Audio-CDs. Es handelt sich dabei um Aufnahmen klassischer Musik, aber auch Jazz- und Filmmusik aus etlichen internationalen und nationalen Labels in erstklassiger Soundqualität.

Für die Suche nach den Inhalten der Naxos Music Library stand uns bislang nur eine Teilmenge an Daten zu Verfügung. Mit der jüngsten Datenlieferung des Verlages konnte nun aber eine beträchtliche Lücke geschlossen werden: 71731 online-CDs aus der Datenbank sind nun im MT-Katalog verzeichnet und direkt aus der Ergebnisliste heraus abrufbar.

Zwei Beispielsuchen nach Audiomaterial zeigen die Verteilung von physischen CDs aus unserem lokalen Bestand und dem Zugewinn an online abrufbaren Aufnahmen.

Viel Spaß beim Hören und Vergleichen!

Ein Direkteinstieg in die Datenbank mit weiteren Suchoptionen und zusätzlichem Material (z.B. Libretti) ist natürlich auch möglich: Naxos Music Library (im Netz der HMT).

Musikdrucke digital der Staatsbibliothek Berlin

Über den Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GBV) konnten wir neben den bereits beschriebenen Kollektionen der HAAB Weimar sowie der Hochschule für Musik Weimar eine weitere große Sammung digitalisierter Noten beziehen: auch die digitalisierten Musikdrucke der Staatsbibliothek Berlin sind nunmehr im MT-Katalog integriert und stehen für Ihre Musikforschung und -praxis zur Verfügung.

In den bislang 1115 Titeln enthalten sind beispielsweise der erste Klavierauszug von Mendelssohns Komischer Oper „Die Hochzeit des Camacho“ (<N.Mus. 2250>) oder auch ein Frühdruck von Karg-Elerts Unterrichtswerk für Harmonium „Gradus ad Parnassum“ oder Ferdinand Ries Fantasie op. 109 für Klavier.

Weitere Informationen zu den Digitalisierungsvorhaben der Staatsbibliothek zu Berlin finden Sie auf den entsprechenden Projektseiten.

Digi20: neues open-access-Angebot im MT-Katalog

Mit der Integration von Titeln aus dem Digitalisierungsprojekt Digi20 konnte unser Open-Access-Angebot um wissenschaftliche Literatur aus der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts erweitert werden.
Einige der Bücher standen vorab bereits gedruckt für Sie bereit und erhalten nun noch ein E-Book-Äquivalent, wie etwa dieser Titel über Richard Strauss‘ Salome.  Andere Titel sind nur als online-Version zu lesen, so wie dieser Beispieltitel zu Unterrichtsmethoden.

Wir haben uns für eine Fächerauswahl aus den Bereichen Musikwissenschaft, Pädagogik und Psychologie beschränkt, das Gesamtangebot des Projekts Digi20 ist mit über 4000 Titeln natürlich deutlich größer. Wer beispielsweise in germanistischer oder theologischer Literatur online und open acess lesen möchte, kann auf der Projektseite in den entsprechenden Fachgebieten stöbern.
Digi20 wird gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, weitere Titel werden bis 2014 digitalisiert.

Digitalisate der Bayerischen Staatsbibliothek

Die Bayerische Staatsbibliothek besitzt zum einen eine der beeindruckendsten Musikaliensammlungen weltweit und zum anderen eines der größten bibliothekarischen Digitalisierungszentren. Das führte zu einer mittlerweile beträchtlichen Anzahl digitaliserter Notenmaterialien und Musiktexte, die wir seit kurzem als gesonderte Datenkollektion im MT-Katalog nachweisen.
Handschriften und Frühdrucke sind zusätzlich mit dem Stichwort „Quelle“ versehen und über die Facette „Musikalische Ausgabeform“ zu filtern.

Eine weitere Besonderheit der Sammlung: viele Libretti sind enthalten und nun online aufzurufen. Ein bestimmt noch unbekanntes Beispiel ist das Libretto zu Victor Nesslers Oper „Der Rattenfänger von Hameln“.

 

Digitalisierte Musikalien der HAAB Weimar

Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar verfügt über eine wertvolle Sammlung an Musikalien, die zum Teil digitalisiert ist und nun ebenfalls über den MT-Katalog recherchiert werden kann. Unter den reichlich tausend „Musikalien und Musikschriften der HAAB Weimar“ befinden sich z.B. handschriftlich überlieferte Lieder von Adam Krieger.
Wer war Adam Krieger? Zur Erinnerung: kurze Information zum Komponisten lassen sich mit Klick auf den Namen recht schnell ermitteln, wie hier für das Beispiel „Adam Krieger„.

Zuwachs an wissenschaftlichen Inhalten: online-Dissertationen

Auch unser Bestand der elektronischen wissenschaftlichen Literatur hat sich nun deutlich erweitert. Etwa 1500 Dissertationen aus den Bereichen Musik, Theater, Film und Pädagogik sind jetzt über den MT-Katalog zu recherchieren und online aufzurufen. Die Titel entstammen dem Projekt Dissonline der Deutschen Nationalbibliothek, durch das elektronisch publizierte Dissertationen deutscher Universitäten archiviert, zentral nachgewiesen und auch in überregionale Portale transferiert werden können.
Zu genaueren Inspektion der Sammlung im MT-Katalog:
– Dissonline: Musik
– Dissonline: Theater, Tanz
– Dissonline: Film, Medien
– Dissonline: Pädagogik

Digitalisate aus der Musikhochschule Weimar

Über 600 digitalisierte Musikalien der Bibliothek der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar sind nunmehr auch direkt über den MT-Katalog zu finden, online zu betrachten und als pdf weiterzunutzen. Die Sammlung enthält hauptsächlich Vokal- und Instrumentalmusik in Drucken der 19. Jahrhunderts, aber beispielsweise auch  einen Klavierauszug von Haydns Schöpfung aus dem Jahr 1800 oder einen Frühdruck (1784) von Carl Philipp Emanuel Bachs Vertonung „Morgengesang am Schöpfungsfeste“ .
Wir freuen uns auch über diese Erweiterung unseres digitalen Notenbestandes.

Neue Inhalte: Quellensammlungen der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg

Mit der Kollektion „Die Musikdrucke (1631-1830) und Mozartsammlung der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg“ haben wir kürzlich eine weitere wichtige Quellensammlung lizenziert, die nun auch über den MT-Katalog aufgerufen werden kann.
Durchstöbern lässt sich die Sammlung über diese Suchanfrage, auf die Digitalisate kann aus lizenzrechtlichen Gründen allerdings nur im Hochschulnetz zugegriffen werden.
Näheres zu den Inhalten ist auf den Seiten des Harald-Fischer-Verlags zu erfahren.

Ebenfalls über den MT-Katalog zu recherchieren und im Hochschulnetz digitalisiert aufzurufen ist die Sammlung der Musikdrucke der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg 1488-1630 (Inhaltsbeschreibung).