Personensuche und Wikipedia-Artikel

Vielleicht hat es der eine oder die andere schon unbeabsichtigt ausprobiert: Wer aus einer Ergebnisliste oder auch aus einer einzelnen Titelanzeige auf die Namen der Verfasser/innen, Komponist/innen oder Interpret/innen klickt, startet damit zum einen eine neue Suche für diese Personen.
Das besondere aber ist: die Trefferliste für die gesuchte Person beginnt dann mit ein kleinem Ausschnitt ihres Wikipedia-Artikels, was für manche Erstinformation schon sehr hilfreich sein kann. Und mit nur einem weiteren Klick kann man sich gleich direkt zum vollständigen Wikipedia-Artikel durchnavigieren.
Wer es ausprobieren mag: Hier ist der Personeneintrag zu Hans Werner Henze im MT-Katalog.

3 Gedanken zu “Personensuche und Wikipedia-Artikel

  1. Wir nutzen den MT-Katalog inzwischen als Meta-Notenonline-Suche, für den Fall, dass die Suche nach physischen Notenmaterial im eigenen Katalog negativ verlief. Unseren Kunden empfehlen wir den Katalog über unsere website und über unseren webOAPC. Darüber hinaus bietet der MT-Katalog eine spezifische Suche nach den Facetten „Musikalische Ausgabeform“ und „Besetzung“. Diese Facettierungen sollten zum Minimalstandard für alle Bibliothekskataloge mit Musikbeständen gehören. Wir freuen uns darüber, dass es der HMT Leipzig gelungen ist, erstmals in Deutschland ein Beispiel zu setzen für eine spezielle Musiksuche mittels Einsatz einer Suchmaschinentechnologie als Komponente des Disovery Systems VuFind.
    Fragen:
    1. Warum werden aus der NML nur 38.907 CDs gesucht, da doch die NML inzwischen mehr als 85.000 CDs anbietet?
    2. Warum „Music Online Reference“ statt „Music Online“?
    3. Die Suche nach Noten für die Besetzung „Gitarre Gesang“ (i.S.v. 1 Gitarre, 1 Stimme) brachte keine Treffer. Dazu gehört z.B. Britten: „Songs from the Chinese op. 58 ; for high voice and guitar“. Ist der Bestand für diese Besetzung einfach nur zu dünn?

    Beste Grüße aus München an das HMT-Team Leipzig
    Susanne Frintrop,
    HMT München

    • Liebe Frau Frintrop,
      danke für Ihre Rückmeldungen. Wir freuen uns über Ihre anerkennenden Worte und auch die Tatsache, dass Sie unseren MT-Katalog aktiv weiterempfehlen!
      Zu Ihren Fragen:
      1) Naxos Music Library (NML)
      Zwar beinhaltet die NML 85.000 CDs, die verlagsseitig ausgelieferten Metadaten sind aber bei weitem nicht vollständig. Wir hoffen auf ein baldiges Update, vermuten aber, dass sich leider auch dadurch noch keine vollständige Abdeckung erreichen lässt.
      Neben einem schnelleren Datenlieferung wünschen wir uns noch:
      – Verknüpfung der Personen mit Normdaten, z.B. über mittels VIAF-IDs
      – ein verbessertes Authentifizierungsverfahren, der es auch anderen Lizenznehmer/innen ermöglicht, die Titel aus ihrem jeweiligen IP-Bereich abzurufen
      Um unser Anliegen beim Verlag zu unterstreichen, würden wir uns über diesbezügliche Unterstützung aus anderen Bibliotheken sehr freuen.
      2. Music Online (Reference):

      Es ist ein bisschen verwirrend: wir haben die Datenbank als Nationallizenz MOR bezogen, sie beinhaltet sowohl die Classical Scores Library als auch die Classical Music Reference Library.
      Eine Lizenz der Classical Scores Library II haben wir zusätzlich erworben. Auch deren Metadaten sollen bald im MT-Katalog zu finden sein.
      3. Die Suche nach einer musikalischen Besetzung ist ein (Blog-)Thema für sich. Die entsprechenden Erschließungsregeln des SWB sehen für Gesang den Terminus „Singstimme“ vor. Hier wird deutlich: die Verwendung von Normdaten (mit Synonymen) würde auch hier zu zufriedenstellenderen Ergebnissen führen. Eine Notensuche nach Gitarre und Singstimme im MT-Katalog bringt derzeit 176 Treffer.
      Allerdings befindet sich der Song von B. Britten derzeit (noch) nicht in unserem Bestand.

      Weitere Fragen beantworten wir gern! Auch Anregungen sind jederzeit willkommen.
      Herzliche Grüße zurück nach München!

      • Ein Nachtrag zum „richtigen“ Namen der Datenbank Music Online (Reference). Der Verlag benennt sie selbst „Music Online: Reference – Package„.
        Bei der Übernahme in die deutschen Nationallizenzpakete wurde der Name wohl versehentlich verändert.
        Wir werden diese kleine Anpassung mit dem nächsten Update vornehmen. Danke nochmals für den Hinweis, liebe Frau Frintrop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.