IMSLP im Kontext bibliothekarischer Angebote // IMSLP in context of library service

imslpSeit vielen Jahren ist IMSLP das zentrale Portal für gemeinfreies (oder CC0-lizenziertes) Notenmaterial. Es steht für die wachsenden Ansprüche vieler praktischer Musikerinnen und Musiker, Noten frei im Internet finden zu wollen. IMSLP entstand als Produkt einer ambitionierten Einzelperson, entwickelte sich aber zu einem Projekt, an dem eine große internationale Gemeinschaft arbeitet, Noten scannt und mit Metadaten versieht und auf das Portal einstellt.
Mit den Überlegungen zur Einführung eines musikbezogenen Discovery-Systems der HMT Leipzig beschäftigten wir uns frühzeitig mit dem Gedanken, IMSLP in unseren MT-Katalog zu integrieren. Unser Anspruch war dabei, die Daten im Kontext unseres Angebotes suchbar zu machen, zugleich aber separat zu kennzeichnen: ein eigenes Icon, ein spezifisches Format hebt die IMSLP-Daten deutlich von den anderen Quellen ab. Wir möchten damit unterstreichen, dass die Datengrundlage qualitativ eine andere ist: IMSLP-Daten sind tatsächlich nur mit sehr knappen Angaben versehen. Zudem beschreiben die Datensätze lediglich die Werke, nicht aber verschiedene Ausgabeformen, Verlage etc.

Der Einbindung und weitestgehend selbstverständlichen Nutzung der IMSLP-Daten im Kontext MT-Katalogs stehen Grundsatzfragen zum Verhältnis von Bibliotheken und IMSLP gegenüber. Vor dem Hintergrund, dass ein beträchtlicher Teil der mittlerweile ca. 266.000 Notenausgaben aus bibliothekarischen Digitalisierungsprojekten stammt, ist das sicherlich nachvollziehbar.
Aktuell sind lebhafte Auseinandersetzungen zwischen Musikbibliothekarinnen und –bibliothekaren und IMSLP-Initiatoren zu verfolgen, die vor allem das Thema Urheberrecht (Copyright, Bildrechte) betreffen: IMSLP Forum  und MLA Mailingliste.

Um den Interessen der Nutzerinnen und Nutzer unserer Angebote weiterhin gerecht zu bleiben, halten wir es für wichtig, dass die Probleme im gegenseitigen Austausch gelöst werden

________

imslp For many years, IMSLP has been the central platform for sheet music in the public domain or published under the CC0 license. IMSLP reflects the growing needs of musicians who wish to find sheet music in the internet for free.
IMSLP was founded by a single person, but it developed into a project that is now advanced by a growing community worldwide. Its participants scan sheet music, add metadata, and upload it to the platform.

While introducing our MT-Katalog as a music-related discovery system, early on we reflected on the idea of integrating IMSLP. Our aim was to make the data searchable, yet to tag them as coming from a clearly distinct source. The IMSLP data can now be identified by means of a special icon and a separate format, not least to make the users aware of their origin and possible limitations. These data sets include not much more than author and title information. Moreover, we have indexed the items per work rather than per edition.

While integrating and using the data in the context of our MT-Katalog became quite natural, we acknowledge that fundamental questions on the relation between libraries and IMSLP are arising. This is understandable when considering the fact that a substantial part of the uploaded 266,000 scores originate from digitization projects of libraries.
These days, there are lively debates between music librarians and IMSLP participants about copyright: see the IMSLP forum and the MLA list.

In order to keep on acting in the interests of our users while also solving these problems, we consider it highly important to use opportunities for exchange on these issues.